Artikel wurde in den Warenkorb gelegt
Tickets
- +
- +
Warenkorb enthält 0 Artikel
Landschaften im Serengeti-Park

Das Wild-Areal Kenia

Im Wild-Areal „Kenia“ leben Geparden und Rosaflamingos.
Der Gepard ist berühmt für seine enorme Geschwindigkeit, die er innerhalb weniger Sekunden erreichen kann: 90-110 km/h sind für dieses behände Tier eine Leichtigkeit!
Die Rosafla­min­gos stehen oft auf einem Bein und wech­seln ihr „Was­ser­stand­bein“ immer wie­der ab, um die Haut an den Bei­nen vor Kälte zu schüt­zen.

Wildtiere im Serengeti-Park: Gepard
Wildtiere im Serengeti-Park

Gepard | Acinonyx jubatus

Das sch­nellste Land­tier! Der Gepard ist berühmt für seine enorme Geschwin­dig­keit, die er inn­er­halb weni­ger Sekun­den errei­chen kann: 90-110 km/h sind für die­ses behände Tier eine Leich­tig­keit! Aller­dings kann der Gepard diese Geschwin­dig­keit nur wenige Meter lang hal­ten und muss somit bei sei­nem Sprint seine Beute recht ziel­si­cher fokus­sie­ren. Sein poten­zi­el­les Beute­tier, meist eine Anti­lope, hat nur eine Chance, wenn die Dis­tanz groß genug ist.

Wildtiere im Serengeti-Park: Rosa Flamingo
Wildtiere im Serengeti-Park

Rosa Flamingo | Phoenicopterus roseus

Wenn Du die Rosa Fla­min­gos beo­b­ach­test, wirst Du Dich sicher­lich sofort fra­gen, warum diese Tiere oft auf einem Bein ste­hen. Das hat natür­lich einen Grund: In der Natur leben Fla­min­gos an salz­hal­ti­gen Gewäs­sern. Um die Haut an den Bei­nen vor Kälte zu schüt­zen, wech­seln sie ihr „Was­ser­stand­bein“ immer wie­der ab. So kann ihnen das Salz nichts anha­ben.