Artikel wurde in den Warenkorb gelegt
Tickets
- +
- +
Warenkorb enthält 0 Artikel
Landschaften im Serengeti-Park

Das Wild-Areal Nordafrika

Hier siehst Du ein ech­tes Wun­der: Tiere wie die mäch­ti­gen Man­tel­pa­viane, Dro­me­dare, Men­de­s­an­ti­lo­pen und die gro­ßen Strau­ßen­vö­gel leben bei uns im Seren­geti-Park fried­lich zusam­men! Wie kann das funk­tio­nie­ren? Diese „fried­li­che Koe­xis­tenz“ funk­tio­niert, weil diese Tiere alle­s­amt die Stär­ken ihrer jewei­li­gen Nach­barn ken­nen. Genieß Deine Fahrt vor­bei an Hügeln, Klet­ter­bäu­men, Wur­zel­ber­gen und Was­ser­s­tel­len!

Wildtiere im Serengeti-Park

Amerikanischer Schwarzbär | Ursus americanus

Der Schwarz­bär ist etwas klei­ner als der Braun­bär. Die Hei­mat des Schwarz­bä­ren reicht von Kanada bis in den Süden der USA. Da Schwarz­bä­ren Alles­fres­ser sind, fin­den sie im Wald alles was sie brau­chen. Für den Win­ter sucht sich der Schwarz­bär ein geschütz­tes Lager.

Dromedar - Wildtiere Serengeti-Park
Wildtiere im Serengeti-Park

Dromedar | Camelus dromedarius

Das Dro­me­dar gehört zur Fami­lie der Kamele und ist in ganz Nord­afrika, dem Horn von Afrika und in Süd­west-Asien als Haus­tier ver­b­rei­tet. Sogar in Aus­tra­lien wur­den Dro­me­dare vor über hun­dert Jah­ren als Nutz­tiere ein­ge­führt. Mitt­ler­weile gibt es dort eine große ver­wil­derte Popu­la­tion von etwa 300.000 Tie­ren, die aus den Nach­kom­men frei­ge­las­se­ner oder ent­lau­fen­der Tiere stam­men.

Kulan - Wildtiere Serengeti-Park
Wildtiere im Serengeti-Park

Kulan | Equus hemionus

Wil­d­e­sel, auch Kulane genannt, sind gefähr­det. Nur durch den Schutz des Men­schen gilt ihr Bestand mit ca. 2000 Tie­ren als gesi­chert. Kulane leben in Käl­tes­tep­pen und den Halb­wüs­ten in Turk­me­nis­tan und Kasachs­tan. Sie errei­chen eine Wider­rist­höhe von 1,20 bis 1,50 Metern. Kulane sind Gras­fres­ser, kön­nen jedoch auch mona­te­lang von ver­dorr­tem Gras­wuchs und hol­zi­gen Pflan­zen leben.

Mantelpavian - Wildtiere Serengeti-Park
Wildtiere im Serengeti-Park

Mantelpavian | Papio hamadryas

Paviane sind Ver­wandte der Meer­kat­zen und sind weit in Afrika ver­b­rei­tet. Sie kön­nen sich leicht an ihren Lebens­raum anpas­sen: So leben sie sowohl in Gras­s­tep­pen mit Baum­be­stand als auch in fel­si­gen tro­cke­nen Gebie­ten. Sie kom­men sogar in Höhen von bis zu 4000 Metern vor! Paviane kön­nen ein gel­bes, grün­lich schim­mern­des oder auch brau­nes Fell haben.

Mendesantilope - Wildtiere Serengeti-Park
Wildtiere im Serengeti-Park

Mendesantilope | Addax nasomaculatus

Die Men­de­s­an­ti­lope ist vor allem im Früh­ling und Som­mer bis auf die Gesichts­zeich­nung voll­kom­men weiß. Aus Skulp­tu­ren und Bil­dern geht her­vor, dass Men­de­s­an­ti­lo­pen im Alten Ägyp­ten wich­tige Opfer­tiere waren. Diese Anti­lo­pen­art ist heute vom Auss­ter­ben bedroht. In der West- und Zen­tral­sa­hara, wo sie Zuhause ist, wurde sie durch Vieh­hal­tung und Jagd größ­t­en­teils ver­trie­ben.

Wildtiere im Serengeti-Park

Strauß | Struthio camelus

Der Afri­ka­ni­sche Strauß ist der größte lebende Vogel unse­rer Erde. Er ist weit in Afrika ver­b­rei­tet. Sein Lebens­raum ist die offene, tro­ckene Land­schaft mit san­di­gem oder fel­si­gem Unter­grund. Strauße sind haupt­säch­lich Pflan­zen­fres­ser, ver­wei­gern aber auch Insek­ten und Klein­tiere nicht. Der Strauß macht etwas Unge­wöhn­li­ches: Um seine Nah­rung im Magen zu zer­k­lei­nern, frisst er kleine Steine!