Artikel wurde in den Warenkorb gelegt
Wildtiere im Serengeti-Park

Rothalsgazelle | Nanger dama ruficollis

Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet der Rothalsgazelle erstreckte sich über den ganzen Norden Afrikas von Marokko und dem Senegal bis zum Sudan. Aufgrund starker Bejagung und Zerstörung des ursprünglichen Lebensraumes in der Vergangenheit ist diese Tierart vom Aussterben bedroht, da nur noch wenige Tiere in freier Wildbahn leben: Schätzungen zu Folge weniger als 2500 Tiere.

Wildtiere im Serengeti-Park: Rothalsgazelle

Rothalsgazellen erreichen ein Stockmaß von etwa 1,20 Meter und ein maximales Gewicht von 80 Kilogramm. Charakteristisch ist die rötlich-braune Fellfärbung am oberen Rücken, der Brust und am Hals. Die Hörner, die sowohl Männchen als auch Weibchen tragen, sind spiralförmig und bis 45 Zentimeter lang. Die Tiere ernähren sich von Gräsern und Kräutern und den Blättern der Akazie. Oft lässt sich beobachten, dass sich Rothalsgazellen auf ihre Hinterbeine stellen, um an höher wachsende Blätter zu gelangen. Da diese Art oft in sehr trockenen Habitaten lebt, wird der Wasserbedarf fast ausschließlich über die Nahrung gestillt. Nach einer Tragzeit von fünf bis sechs Monaten bringen die Weibchen meist ein einzelnes Jungtier zur Welt. Die ersten Tage bleibt das Jungtier mit seiner Mutter noch abseits der Herde, bis es kräftig genug ist, dieser zu folgen.