Artikel wurde in den Warenkorb gelegt
Wildtiere im Serengeti-Park: Weißhand-Gibbon
Wildtiere im Serengeti-Park

Weisshandgibbon | Hylobates Lar

Der Weißhand­gib­bon ist beson­ders sch­nell und wen­dig, er springt bis zu 14 Meter weit durch die Luft! Gib­bons sind sehr wach­same, leicht erreg­bare Tiere, deren schar­fen Augen und Ohren nichts ent­geht, was um sie herum geschieht. Sie bemer­ken alles, sogar dann, wenn sie zu schla­fen schei­nen! Sie leben in klei­nen Grup­pen und hal­ten im Fami­li­en­ver­band fest zusam­men. Gib­bons sind oft auch gegen andere Affen unver­träg­lich und atta­ckie­ren sie.

Wildtiere im Serengeti-Park: Weißkopfmaki
Wildtiere im Serengeti-Park

Weißkopfmaki | Eulemur albifrons

Der Weiß­k­opf­maki gehört zu den Lemu­ren. Sie haben brau­nes oder graues Fell, die Männ­chen erkennst Du an ihrem wei­ßen Kopf. Weiß­k­opf­ma­kis leben in Grup­pen von fünf bis 15 Tie­ren zusam­men. Die Jung­tiere klam­mern sich in den ers­ten fünf Mona­ten ihres Lebens im Fell der Mut­ter fest, spä­ter rei­ten sie auf ihrem Rücken.

Wildtiere im Serengeti-Park: Weißkopfsaki
Wildtiere im Serengeti-Park

Weißkopfsaki | Pithecia pithecia

Weiß­k­opf­sa­kis leben in Gebirgs- und Regen­wäl­dern im nord­öst­li­chen Süda­me­rika. Sie sind tagak­tive Baum­be­woh­ner die sich im obe­ren Teil der Wäl­der auf­hal­ten. Durch ihre kräf­ti­gen Hin­ter­beine kön­nen sie sehr weite Sprünge machen.

Wildtiere im Serengeti-Park: Weißnackenmoorantilope
Wildtiere im Serengeti-Park

Weißnacken-Moorantilope | Kobus megaceros

Die Weißn­a­cken-Moor­an­ti­lope ist eine afri­ka­ni­sche Anti­lope aus der Gat­tung der Was­ser­bö­cke. Sie wird auch Mrs. Gray‘s Was­ser­bock genannt. So hieß die Ehe­frau des Zoo­lo­gen, der diese Anti­lo­pen­art das erste Mal beschrie­ben hat. Die Weißn­a­cken-Moor­an­ti­lope ist eine kräf­tige Sump­fan­ti­lope mit lan­gem Haar­k­leid. Wenn du sie mit ande­ren Arten ver­g­leichst, hat diese Anti­lo­pen­art ein kur­zes Gesicht, die Hufe sind hin­ge­gen außer­ge­wöhn­lich lang.

Wildtiere im Serengeti-Park: Weißschulterkapuziner
Wildtiere im Serengeti-Park

Weißschulterkapuziner | Cebus capucinus

Die pos­sier­li­chen und laut­star­ken Weiß­schul­ter­ka­pu­zi­ner woh­nen in den tro­pi­schen Wäl­dern Mit­te­la­me­ri­kas in bis zu 2000 Metern Höhe. Sie füh­len sich auch in unse­rem Klima sehr wohl. Inn­er­halb einer Gruppe gibt es eine klare Ran­g­ord­nung unter den erwach­se­nen Weib­chen und auch unter den Männ­chen. Beide Gesch­lech­ter sind gleich gezeich­net und unter­schei­den sich in der Kör­per­größe nur wenig.

Serengeti-Park: Zwergzebu
Wildtiere im Serengeti-Park

Zwergzebu | Bos primigenius f. taurus

Zwerg­ze­bus sind kleine Rin­der. Sie stam­men ursprüng­lich aus Süda­sien und sind heute in Süda­me­rika weit ver­b­rei­tet und neben Was­ser­büf­feln dort die wich­tigs­ten tro­pi­schen Nutz­tiere. Sie hel­fen bei der Feld­ar­beit und sind auf län­ge­ren Rei­sen als Trans­port- und Reit­tiere im Ein­satz. Zwerg­ze­bus haben eine robuste Natur.